Die Behandlung

 

Öffnen des Zahnes

Ein Gummituch (Kofferdam) isoliert den Zahn gegen Bakterien aus dem Mundraum. Nun verschaffen wir uns Zugang zu den äußerst filigranen Kanalstrukturen. Um das Zahnmaterial zu schonen, müssen wir kleinste Einzelheiten genau erkennen – dafür nutzen wir spezielle Lupenbrillen oder Mikroskope.
 

Kanallängen-Bestimmung

Mithilfe von Röntgenbildern oder computergestützten elektrometrischen Messungen bestimmen wir die Kanallänge.
Nur so können wir die Kanäle auf voller Länge reinigen und eine erneute Ausbreitung der Entzündung verhindern.
 

Wurzelkanal-Reinigung

Mit feinen Instrumenten reinigen wir die Wurzelkanäle. In den letzten Jahren ist die technische Entwicklung dieser Instrumente weit fortgeschritten, sodass wir die Wurzelkanäle einfach, sicher und erfolgreich behandeln können.
 

Wurzelkanal-Desinfizierung

Mit desinfizierenden Spülungen schließen
wir unsere Wurzelkanal-Reinigung ab. Ultraschallwellen erhöhen zusätzlich die Effektivität dieses Behandlungsschrittes. Manchmal müssen in mehreren Sitzungen zusätzlich Medikamente eingesetzt werden,
um alle Bakterien aus dem Zahn zu entfernen.
 

Wurzelkanal-Füllung

Anschließend füllen wir das Kanalsystem mit Guttapercha, einem elastischen Naturmaterial, das sich flexibel den Gegebenheiten des Zahn-Inneren anpasst. Es verhindert, dass Bakterien erneut das Kanalsystem besiedeln und infizieren.
 

Verschließen des Zahnes

Zum Schluss verschließen wir den Zugang zu den Wurzelkanälen durch die Zahnkrone mit einem Füllmaterial. Ihr Zahn ist nun wieder genauso leistungsfähig wie vor der Behandlung.
 
 
zurück nach oben
realisiert von bekalabs Webmedien mit editly.